Kaufmännisches Wissen
Kursdetails
Kursdetails
 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Ausstellungseröffnung

Programm

Jüdisches Leben in Deutschland nach 1945
In der Aachener jüdischen Gemeinde praktizieren heute schätzungsweise wieder ähnlich viele Menschen ihren Glauben, wie es vor der Regierungsübergabe an die Nationalsozialisten 1933 der Fall war. Dabei handelt es sich um eine diverse Gruppe von Jüdinnen und Juden, die sich vornehmlich nach 1990 aus der ehemaligen Sowjetunion in Aachen niederließen. Die demografische Entwicklung ist keine Aachen spezifische: Deutschlandweit lassen sich die Neu- bzw. Wiedergründungen jüdischer Gemeinden anhand wichtiger politischer Ereignisse rekonstruieren.
Ziel des Vortrags ist eine allgemeine politisch-historische Einordnung jüdischen Lebens in Deutschland nach 1945 bis in die Gegenwart, um die in der Ausstellung präsentierten Biografien in den gesellschaftshistorischen Diskurs zu verorten.
Vortrag
Referent: Rene Porger, Politikwissenschaftler und Mitarbeiter an der vhs Aachen im Bereich der Wege gegen das Vergessen

"Alle reden mit. Die Lebenden und die Toten."
Lesung aus der aktuellen Literatur.
Sprecherin: Ruth Konter

Musikalische Beiträge
Musiker: Ilja Kiuila und Söhne

Im Anschluss besteht die Möglichkeit die Ausstellung bei einem Getränk und kleinen Imbiss kennenzulernen.


Status: Kurs abgeschlossen

Kursnr.: 221-03105

Beginn: Di., 03.05.2022 , 19:00 - 21:00 Uhr

Termin/e: 1

Kursort: vhs, Peterstraße, Raum 241, Forum

Entgelt: kostenfrei


Datum
03.05.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Peterstr. 21-25, vhs, Peterstraße, Raum 241, Forum



Abgelaufen


Volkshochschule Aachen

Peterstraße 21–25
52062 Aachen
Telefon +49 241 4792-111
Fax +49 241 406023
vhs[at]mail.aachen.de

Öffnungszeiten des Kundenzentrums

Montag und Mittwoch

09:0018:30 Uhr

Dienstag und Donnerstag

09:0017:00 Uhr

Freitag

09:0013:00 Uhr