Programm
Kursdetails
 

Aufbaumodul Transaktionsanalyse im Kontext der Mediation Fortbildung Zertifikatsausbildung zur Mediatorin bzw. zum Mediator

Fortbildungsreihe

Fortbildung Zertifikatsausbildung zur Mediatorin bzw. zum Mediator

Mediation ist eine klar strukturierte und systematische Form der Konfliktlösung. Mediator*innen unterstützen als neutrale Dritte die Konfliktparteien beim Prozess der Kommunikation und der selbstverantwortlichen Lösungsfindung.
Mediation kann in sämtlichen Konfliktbereichen eingesetzt werden, so unter anderem in der Berufs- und Arbeitswelt, in Wirtschaft und Verwaltung sowie in Familie, Nachbarschaft, Schule oder im Ehrenamt. Spätestens seit Inkrafttreten des Mediationsgesetzes 2012 hat der Gesetzgeber die Mediation als außergerichtliche Konfliktlösung anerkannt. Der Anwendungsbereich umfasst damit nicht nur Konflikte im Umgang miteinander und gestörte Kommunikationsabläufe, sondern auch durchaus justiziable Themen, die sonst häufig gerichtlich entschieden werden.

Ziel des Lehrgangs ist es, die Teilnehmenden zu qualifizieren, selbstverantwortlich Mediationsprozesse zu leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenen Arbeitsfeld einzusetzen.

Die Mediationsausbildung richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in Betrieben, Verwaltungen, Verbänden, an Selbstständige sowie an Menschen, die eine Tätigkeit als Mediator*in anstreben. Es können sich zudem all diejenigen angesprochen fühlen, die ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz erweitern und verbessern möchten.

Alle Seminare sind als Workshop gestaltet: Wissen und Erfahrungen werden gemeinsam von der Gruppe und der Dozentin zusammengetragen, diskutiert und ausgewertet. Das Arbeiten an Fallbeispielen sowie Rollenspiele, Intervision und Supervision sind integrale Bestandteile. Zu jedem Seminarblock werden umfangreiche Arbeitsmaterialien ausgehändigt.

Die Ausbildung umfasst 96 Zeitstunden. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein vhs-Zertifikat zum Mediator bzw. zur Mediatorin ausgestellt.

Um die Berufsbezeichnung Zertifizierte/r Mediator/in (MediationsG) zu führen, müssen die Mindestinhalte der Ausbildung erfüllt werden, wie in § 2 ZertifizierungsVO zum MediationsG geregelt. Die Verordnung setzt einen Ausbildungslehrgang voraus, der mindestens 120 Präsenzzeitstunden umfassen muss. Deshalb werden im Anschluss an die Ausbildung verschiedene Aufbaumodule à 12 Zeitstunden angeboten, von denen für die Zertifizierung zwei belegt werden müssen. Die inhaltlichen Anforderungen der gesamten Ausbildung (Grundausbildung und Aufbau) erfüllen die gesetzlichen Vorgaben (MediationG i.V.m. ZertifizierungsVO) zur Qualitätssicherung.
Darüber hinaus bedarf es einer Falldokumentation und einer Einzelsupervision nach Abschluss des gesamten Lehrgangs.

Dozentin: Andrea Wegner-Katzenstein, Köln, Master of Mediation, zertifizierte Mediationsausbilderin, Supervisorin, Rechtsanwältin

Inhalte des Aufbaumoduls Transaktionsanalyse und Mediation:
• Einsatzbereiche der Transaktionsanalyse
• Ich-Zustände
• OK-Haltungen
• Dramadreieck
• Umgang mit Inneren Antreibern
• Praktische Übungen
• Selbstreflexion
• Besonderheiten der Online-Mediation

Dieses Aufbaumodul wird online durchgeführt, um den Teilnehmenden auch die Möglichkeit zu geben, Mediation praktisch online durchzuführen.


Status: Online-Anmeldung möglich

Kursnr.: 241-21435

Beginn: Sa., 27.04.2024 , 10:00 - 17:00 Uhr

              Sa und So 10:00–17:00 Uhr -2x

Termin/e: 2

Kursort: Online

Entgelt: 245,00 €

Online


Datum
27.04.2024
Uhrzeit
10:00 - 17:00 Uhr
Ort
Online
Datum
28.04.2024
Uhrzeit
10:00 - 17:00 Uhr
Ort
Online





Volkshochschule Aachen

Peterstraße 21–25
52062 Aachen
Telefon +49 241 4792-111
Fax +49 241 406023
vhs[at]mail.aachen.de

Öffnungszeiten des Service-Centers

Montag und Mittwoch

09:0018:30 Uhr

Dienstag und Donnerstag

09:0017:00 Uhr

Freitag

09:0013:00 Uhr

In den Schulferien des Landes NRW gelten gesonderte Öffnungszeiten für das Service-Center.